Italien - Ligurien und Toskana

 

Italien - Ligurien und Toskana - August 2014

 

Ligurien

Die Stadt Albenga

Grotte di Toirano

Diano Marina

Sanremo

 

Toskana  

Montepulciano

Cortona

und sonst noch

 

Ligurien

 

Die Fahrt nach Ligurien in Italien führte uns über Zürich quer durch die Deutschen und Schweizer Alpen. Die Route durch den Gothardtunnels hatte uns durch 2 Stunden Stau ermöglicht, die herrliche Natur rund um die Autobahn zu bewundern.

 Irgendwann geht aber auch das vorbei und wir sind in Merea, einer kleinen Touristen-Haus Siedlung in der Nähe von Diano Castello angekommen. Zu der Siedlung gelangt man endlang von Olivenbäumen gesäumte Strassen. Vor allem die engen Strassen sind für den Fahrer eines VW T5 eine echte Herausforderung. Die Häuser liegen am Hang mit einem herrlichen Blick auf Diano Castello und dem Mittelmeer.

 

Nach Sicherstellung der Grundversorgung sollte der Tag mit einem Bad im Mittelmeer beendet werden. Wider Erwarten sollte uns dies an diesem Tag nicht gelingen. Die für Italien so typischen Strandbäder sind, vor allem in der Urlaubszeit, in den späten Nachmittagsstunden gnadenlos überfüllt. Es sollte uns sowohl an diesem Tag, wie auch an den folgenden verwehrt bleiben, das Mittelmeer in einem Strandbad zu genießen. Mit der vorausschauenden Buchung eines eigenen Pools in Verbindung eines ausgiebigen Abendessen auf dem Grill war dieser Tag noch für unsere Kindern gerettet.

zurück zum Seitenanfang 

 

Die Stadt Albenga 

Unsere erste Sightseeing-Tour sollte in die nahegelegene Stadt Albenga führen. Die kleine Stadt überraschte uns mit einer wunderschönen altertümlichen Innenstadt, die durch hohe Stadtmauern eingeschlossen ist. Es sind hier sehr schöne Cafés, Pizzerien und kleine Geschäfte zu finden. In der Innenstadt gibt es viele kleine Besonderheiten, von einer Gasse der Künstler (inklusive mit einer versteckten, urigen Taverne mit ausgezeichneten regionalen Gerichten) mit vielen schönen Wandbildern, bis zu einer Hausecke, die mit den unterschiedlichsten Fließen verziert ist. 

 

 

zurück zum Seitenanfang  

 

Grotte di Toirano

Von Einheimischen wurden uns die Grotten von Toirano als sehr sehenswert empfohlen. Wir nutzen einen wettertechnisch nicht so anregenden Tag, uns diese geheimnisvollen Höhlen anzusehen. Die erste Überraschung erlebten wir am Eingang der Höhlen - einem traumhaften Blick in die Berge. Die gegenüberliegenden Berghänge sind mit direkt auf den Felsen gemalte Bilder verziert. An vielen Berghängen sieht man schon viele kleine Höhlen. 

 

Die Tour führte durch 3 miteinander verbundene Höhlen und dauerte über 1,5 Stunden. Dies zeigt schon, welchen Ausmaß die Höhlen haben. Für uns sind es die größten zusammenhängenden Höhlen gewesen, die wir bis zu diesem Zeitpunkt besucht hatten.

In der ersten Höhle wurden Fußabdrücke und Reste von Steinzeitmenschen und Höhlenbären gefunden, welche auch für Laien wie uns gut sichtbar und nachvollziehbar waren. 

  

Die Höhlen sind in ihrer Ausdehnung unbeschreiblich. Wir konnte eine fantastische Vielfalt von Gebilden und Formen, wie auch die räumliche Ausdehnung der Höhlen bewundern. Die Fotos geben leider nur einen Teil dieser Pracht wieder.

Der letzte Teil der Höhlen wurde im 2. Weltkrieg als Luftschutzbunker benutzt. Heute bietet die Höhle genügend Platz für Ausstellungen oder für Konzerte und andere Veranstaltungen. Zusätzlich sind die gleichmäßigen Temperaturen ideale Bedingungen für die Lagerung des ausgezeichneten lokalen Weins. 

zurück zum Seitenanfang 

 

Diano Marina

Ein kurzfristiges Bewegungsbedürfnis führte zu einen kleinen Stadtrundgang in Diano Marina. Sie ist eine reine Touristenstadt ohne nennenswerte Sehenswürdigkeiten. Ähnlich wie die anderen Städte der Region mit Zugang zum Meer werden die guten Strandabschnitte durch Vermietung von Sonnenschirmen wirtschaftlich ausgebeutet und sind  leider für die "normalen" Badegäste unzugänglich. Ebenso sind die Städte durch fehlende Parkplätze in der Innenstadt praktisch nicht mit dem Fahrzeug sinnvoll zu befahren. Es sind weite Wege bis zum Strand oder aufreibende Parkplatzsuche an der Tagesordnung. Wie auch in solchen Städten üblich, liegen die Preise über den sonst üblichen Durchschnitt - eben reine Touristenfallen. 

 

zurück zum Seitenanfang 

 

Sanremo

In der Nähe der französischen Grenze erstreckt sich Italiens Stadt der Schönen und Reichen. Wie erwartet trifft man unwillkürlich auf die großen Jachten und kann auf der Einkaufsmeile alle namhaften Nobelmarken finden.

 

Auf der Haupteinkaufsstraße von Sanremo werden alle Shopping-Wünsche der (fast) Reichen erfüllt, aber für eine auch optisch anregende Sanierung der umstehenden Gebäude scheint leider kein Geld vorhanden zu sein. 

An der Stelle ist auch das Casino erwähnt, eins von nur 4 in ganz Italien. Die Sonne und das Meer sind uns wichtiger, so gibt es leider nur Bilder von Außen.

 

Neben diesen rein monitären Gesichtspunkten bietet die Stadt ein tolles romantisches Flair, wunderschöne Parks und Gärten.

 

Am Rand von Sanremo breitet sich ein wunderschöner Botanischer Garten auf einem Felsen aus. In ihm sind Dank eines privaten Sammler mehr als 3000 Kakteen aus aller Welt in einem traumhaft angelegten Garten zu bestaunen.

 

zurück zum Seitenanfang 

 

Toskana

Unsere nächste Urlaubsstation ist die im Herzen Italiens gelegene Toskana, das warme und sonnenreiche Weinanbaugebiet in Italien. Das mag sicherlich so sein, aber leider nicht im Jahr 2014. Zumindest sind wir so nicht durch große Hitze oder durch das Blenden der Sonne beim Verkosten der Weine und beim Sightseeing gestört worden. wink 

Montepulciano

Montepulciano, eine Kleinstadt im Herzen der Toskana ist unser erstes Ziel in der Toskana. Sie hat eine wunderschöne mittelalterliche Altstadt, die auch schon in vielen Filmen als Kulisse herhalten musste. Während unseres Besuches fand in der "Bravio delle Botti" statt, der Wettkampf der 8 Stadtteile, an dem Weinfässer dem Berg hinaufgerollt werden. Der zuvor stattfindende Umzug der Stadtteile wurde mit sehr viel Hingabe der Bewohner, tollen Kostümen und geschickten Fahnenwerfer durchgeführt. Vor allem die Ritter in Ihren großen und schweren Rüstungen hatten bei 30 Grad einen wirklich schweren Job. 

 

Durch die exponierte Lage der Stadt hat man einen tollen Fernblick auf die Toskana.

 

zurück zum Seitenanfang

 

Cortona

In der Nähe unserer "Homebase" befindet sich die etruskische Stadt Cortona. Für geschichtlich interessierte bietet die Stadt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten (siehe auch hier). Uns hat der Flair der relativ kleinen Stadt (ca. 22.000 Einwohner) sehr zugesagt, vor allem in den Nebenstrassen neben den Touristenstrassen. Soweit das überhaupt möglich ist.

 

 

Neben den vielen bekannten Sehenswürdigkeiten haben uns vor allem die vielen kleinen versteckten Entdeckungen gefallen, die man in der Stadt finden kann.

Neben den vielen "Touristentauglichen" Geschäften (vor allem zum Kauf von Wein oder Käse) sind aber auch eine Vielzahl von kleinen und versteckten Geschäften in der Stadt zu finden gewesen, die uns sehr zum Bummeln eingeladen haben.

An der Stelle möchten wir zumindest eine Sehenswürdigkeit erwähnen wollen. Die Kirche von San Fracesco im Herzen Cortonas. Sie verwahrt eine seltene Reliquie, die ein Stück des Kreuzes Jesu Christus beinhaltete, welches in eine Tafel aus Elfenbein eingearbeitet wurde.

Darüber hinaus möchten wir Anregen jene Restaurants der Stadt zu besuchen, die keine "typischen" italienischen Gerichte, wie Pasta oder Pizza anbieten. Gerade in Cortona haben wir eine Vielzahl von kleinen Restaurants vorgefunden, die typische cortonesische Küche anbieten. Sogar unsere Kinder waren von den Gerichten begeistern und das soll etwas heißen.

  

 

zurück zum Seitenanfang

 

und sonst noch

Bedingt durch das wirklich sehr durchwachsene Wetter haben wir eine Reihe von kleineren Städten und Dörfer besucht. Zum Abschluss sind hier noch zwei Beispiele.

Passignano sul Trasimeno

Die am "Lago Trasemino" gelegene Kleinstadt ist durch den kleinen Hafen und der Möglichkeit mit einer Fähre auf die vorgelagerten Insel überzusetzen, zu erwähnen.

 

 

Camucia

Neben dem Besuch eines wohl der größten durch uns besuchten Outlet-Center, haben wir zum Abschluss unseres Urlaubs noch schnell die Kirche in Camucia besucht. Mit dem Bild ist aber auch schon alles über den Ort erzählt...

 

 

Italien, eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen hat bei uns eher einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Einerseits sind wir absolut von der Landschaft, der offenen und herzlichen Art der Menschen, dem Wein, Käse und natürlich dem Eis begeistert. Andererseits stimmt an vielen Punkten das Verhältnis zwischen Leistung und Preis nicht. 

Für das bescheidene Wetter konnte Italien aber nichts...

zurück zum Seitenanfang

Drucken E-Mail

Reiseerlebnisse

  • Wien - Kultur und Kulinarisches

    Die Wahl unserer "Reisehauptstadt 2015" ist diesmal auf Wien gefallen. Durch optimale Auswahl der Flugzeiten standen uns fast volle 4
    Read More
  • Dänemark

    Dänemark - Meer, Ruhe und Entspannung  Als Bedingungen für unseren Sommerurlaub 2015 waren eine vergleichsweise kurze Anreizest mit dem Fahrzeug und vor
    Read More
  • Italien - Ligurien und Toskana

    Italien - Ligurien und Toskana - August 2014 Ligurien Die Stadt Albenga Grotte di Toirano Diano Marina Sanremo Toskana Montepulciano Cortona und
    Read More
  • Schweiz - Zürich

    Zürich (Schweiz) - August 2014 Auf den Weg in den Süden Europas, legten wir einen kleinen Zwischenstop in Zürich ein. Nach
    Read More
  • La ReUnion

    ReUnion - Juli 2013 Hell-Bourg La Plaine des Cafes und Piton de la Fournaise Cilaos und Umgebung Saint Gilles les Bains
    Read More
  • Mauritius

    Mauritius - Juli 2013 Allgemeines Mahebourg Hotel Aktivitäten Allgemeines Wenn man von Mauritius spricht, denkt man neben der Briefmarke vorallem an
    Read More
  • London - Konzert und Fish&Chips

    London - Juni 2016 Im Sommer 2016 hatten wir die Gelegenheit „coldplay“ im Wembley-Stadion in London zu sehen. Da kein Direktflug
    Read More
  • Azoren

      Azoren - Juli 2016 Azoren, die westlichste Enklave Europas ist unser Urlaubsziel in diesem Jahr gewesen. Ausgestattet mit Wanderausrüstung wollten
    Read More

Impressum

  • Betreiber und Verantwortlicher für die redaktionellen Inhalte nach § 5 TMG und § 54 RSTV, sowie technischer Verantwortlicher:

    Familie Röthig
    Tannenweg 2, D-38471 Rühen
    Tel.: +49 (5367) 98286
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • 1

Nutzungsbedingungen

  • Details zu Urheberecht der Beiträge, Bilder, Videos und Kommentaren auf dieser Webseite können Sie hier erfahren. Read More
  • 1

Datenschutz

  • Die Betreiber dieser Webseite nehmen den Schutz der privaten Daten ernst. Auf dieser Seite erläutern wir Details. Read More
  • 1